Barriefreiheit-Werkzeuge

Skip to main content

Die Gemeinde Hörgertshausen verkauft das Baugrundstück „Tannenweg 7“ im Bieterverfahren gegen Höchstgebot.

Das Bieterverfahren startet am 01.05.2024.

Ihr Gebot muss der Gemeinde Hörgertshausen, Schloßplatz 2, 85419 Mauern bis zum 31.05.2024, um 12 Uhr in schriftlicher Form vorliegen (Ende des Bieterverfahrens). Es muss sich dabei um ein Originaldokument handeln; die Zustellung per Fax oder E-Mail ist nicht zulässig. Gebote die danach eingehen werden nicht berücksichtigt.

Jede voll geschäftsfähige natürliche Person kann ein Gebot abgeben. Firmen und Bauträger sind im Bieterverfahren ausdrücklich nicht zugelassen. Bieter und Käufer müssen identisch sein.

Die schriftlichen Angebote müssen fristgerecht in einem verschlossenen Umschlag im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Mauern, Schloßplatz 2, 85419 Mauern eingehen. Aus der Adressierung muss ersichtlich sein, für welche Parzelle das Gebot abgegeben wird. Das Gebot ist zu beziffern und muss den vollständigen Namen, die Kontaktdaten und die Unterschrift der am Kauf interessierten Person(en) enthalten. Das von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Gebotsformular ist zwingend zu verwenden.

Bitte beachten Sie dabei, dass ein Mindestgebot von 410,00 €/m² festgelegt wurde. Im Mindestgebot sind Erschließungskosten in Höhe von 21,42 € pro m² enthalten.

Der Käufer hat zudem die üblichen Grunderwerbsnebenkosten wie Notarkosten, Grunderwerbsteuer und Grundbucheintragung zu tragen. Weiterhin sind der Gemeinde die bereits vorverauslagten Herstellungsbeiträge zur Abwasserentsorgung und zur Wasserversorgung zusätzlich zum Kaufpreis zu erstatten.

Die eingegangenen Gebote werden gesammelt und nach Fristende unter Ausschluss der Öffentlichkeit geöffnet. Nach Auswertung der Gebote wird der Bewerber schriftlich unter Beifügung einer Rechtsbehelfsbelehrung über einen Zuschlag oder Nichtzuschlag informiert. Für den Fall, dass mehrere identische Höchstgebote eingehen, entscheidet das Los.

Es wurde eine Bauverpflichtung auf 5 Jahre festgelegt.

Sollte innerhalb der ersten zwei Monate nach Zuschlag kein rechtskräftiger Kaufvertrag mit dem Höchstbietenden zustande gekommen sein, behält sich die Gemeinde Hörgertshausen das Recht vor, dem rangnächsten Bieter den Zuschlag zum Kauf zu erteilen.

Es ist eine vorläufige Finanzierungsbestätigung vorzulegen. Diese ist nach Mitteilung über den Zuschlag zu übersenden. Sollte keine Finanzierung benötigt werden, genügt diesbezüglich eine schriftliche Bestätigung einer Bank. Nach Erhalt der Finanzierungsbestätigung wird der Notar mit der Erstellung eines Notarvertrages von der Gemeinde beauftragt.